Magnesit - Stein-Fibel

     

 

Banner der Bruderschaft Herzberg

 

 

Stein - Fibel

- Magnesit -

 

 


Magnesit - Foto der Bruderschft Herzberg
(Trommelstein)

 

Magnesit; magnes (lateinisch); Bitterspat (veraltet); ist ein häufig hydrothermal, metasomatisch oder metamorph vorkommendes weiches Mineral aus der Mineralklasse der Carbonate und Nitrate und ist chemisch gesehen ein Magnesiumcarbonat. Magnesit ist von weißer, gelblicher, elfenbeinfarbiger, goldbraun, bräunlicher bis schwarzer Farbe, kann auch farblos und grau marmoriert sein, ist durchsichtig bis undurchsichtig, mit Glasglanz oder matt. Er ist von grauen bis schwarzen Adern durchzogen. Einfluss auf die Färbung haben, unter anderem, Calcium und Mangan. Der Bruch ist muschelig bis uneben. Magnesit besteht aus reinem Magnesium mit Teilen von Eisen, Mangan und Calcium. Häufig kommt Magnesit sind mit den Mineralien ,unter anderem, Dolomit, Calcit, Talk, Chlorit, Antigorit und Ankerit vor.
Magnesit wurde nach seinem metallischen Bestandteil Magnesium benannt und erstmals wissenschaftlich 1808 beschrieben.

Chemische Formel: MgCO3 (Magnesiumcarbonat)

Varietäten: Breunnerit (Mesitinspat), eisenhaltig; Pinolit („Eisblumen“- Magnesit); Magnesit-Wolken; Kristallmagnesit; Bitterspat (veraltet); Magnesiumspat; Spat- oder Pinolitmagnesit (Pinolenstein - veraltet); Gelmagnesit (dicht-massig); Edelweiß-Magnesit (Hot Stone)

In Afrika wurde der Magnesit von den Völkern als Fruchtbarkeitsstein und Heilstein verehrt. Aber auch die Griechen, Römer und die alten Ägypter kannten ihn und schätzten seine vielfältigen Wirkungen als Schutz- und Heilstein und als glücksbringenden Talisman.
Durch sein reines Weiß symbolisiert der Magnesit Unschuld, Freiheit und Fruchtbarkeit. Seinen Träger bewahrt der Magnesit vor falschen Freunden, Intrigen und gespielter Liebe.

Magnesit ist ein wichtiger Rohstoff zur Herstellung von feuerfesten Sintermagnesit-Ziegeln (Hoch- und Schmelzöfen, Wärmespeicher) und zur Herstellung von feuerfesten Baumaterialien und Isoliermassen. Magnesit wird auch zur Herstellung für spezielle Gläser, Porzellanglasuren verwendet und zur Arzneimittelherstellung.
Auch zur Schmuckherstellung (Ketten, Ringe, Ohrringe, Armbänder, Anhänger, Donuts) und als Sammlerstein wird Magnesit verwendet. Magnesit kann Ähnlichkeit mit dem Dolomit, Howlith und Opal haben und verwechselt werden. Unter UV-Licht fluoresziert Magnesit grünlich bis bläulich. Das Mineral Magnesit dient ebenso wie der Howlith als Grundlage für die Türkis-Fälschung. Blaugrün gefärbt wird er dem Matrix-Türkis (Turkenit) nachgeahmt.

In der Esoterik wird der Magnesit als Schutz- und Heilstein verwendet. So soll er für Ausgeglichenheit und Entspannung sorgen und die Selbstheilungskräfte fördern. Er kann Nervosität, Stress, Depressionen, Überempfindlichkeit und negative Gefühle lindern. Magnesit trägt zur Selbstbestimmung bei. Der Heilstein fördert Geduld, Anteilnahme und ein offenes Ohr für anderen Menschen. Er hilft, Verspannungen zu lösen und baut Gereiztheit und unbegründete Nervosität ab. Magnesit soll helfen Giftstoffe aus dem Körper auszuscheiden, wirkt blutreinigend, regt den Stoffwechsel an, hilft beim Abnehmen und beim Heilfasten und hat eine stark entwässernde Wirkung. Magnesit soll auch fördernt wirken in der Herz- und Skelettmuskulatur, in den Knochen, Leber, Nieren und Gehirn sowie im Bindegewebe. Magnesit soll auch entkrampfende Wirkung bei Frauenleiden haben.
Energetisiertes Wasser aus Magnesit, rotem Jaspis und Bergkristall soll Übergewicht entgegen wirken.
Magnesit wirkt sehr gut auf die Nebenchakren (Knie und Hände) und dem Wurzelchakra. In der Meditation bringt er den Geist mit dem Körper in Einklang.

 

Siehe "Calcit", "Dolomit", "Jaspis", "Quarz" und "Türkis" in der hiesigen "Stein-Fibel"!



Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.
Ich weise Sie daraufhin, dass die Wirkung von harmonisierenden Edelsteinen & Edelmetallen wissenschaftlich nicht nachweisbar oder medizinisch anerkannt ist. Der Einsatz von harmonisierenden Edelsteinen & Edelmetallen ersetzt nicht einen ärztlichen Rat oder ärztliche Hilfe. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass harmonisierende Edelsteine & Edelmetalle krankheitsvorbeugende und/oder krankheitslindernde und/oder krankheitsheilende Wirkungen haben.
Ich möchte darauf hinweisen, dass die herkömmliche ärztliche Behandlung weiter angewendet werden sollte.


Quellen:

  • Foto:  L.E.H.
  • edelsteine.net
  • ruebe-zahl.de
  • steine-und-minerale.de
  • sylvia-geiss.de
  • wikipedia.org

Copy by BRS.HBG

 

Nach oben